Spitalplanungs-Leistungsgruppen (SPLG)

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat eine Gruppierungssoftware (Grouper) entwickelt, welche jedem Fall in der Medizinischen Statistik eine SPLG zuordnet.

Weitere Informationen: Factsheet – SPLG-Grouper V8.0

  • Bestellung SPLG-Grouper

    H+ vertreibt die Lizenzen für den SPLG-Grouper in Zusammenarbeit mit der GDK. Als Mitgliedsbetrieb können Sie die Lizenz bei uns beantragen, indem Sie das Bestellformular und den Lizenzvertrag ausfüllen und an H+ zurücksenden:

    Jeder Kanton hat die Möglichkeit, eine Lizenz für alle seine Listenspitäler zu erwerben. Bitte nehmen Sie als Listenspital vor der Bestellung Kontakt mit Ihrem Kanton auf, um eine unnötige zusätzliche Bestellung zu vermeiden.

    Falls Sie eine Lizenz beantragen möchten, ohne ein Mitgliedsbetrieb von H+ oder eine Kantonsverwaltung zu sein, bitten wir Sie, direkt mit der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich Kontakt aufzunehmen.

    Aktuell ist bereits der SPLG-Grouper, Version 7.0, erhältlich (Medizinische Statistik 2018).

    Kosten

    Der Preis für die Lizenz inkl. MwSt. von 7,7% variiert je nach Anzahl stationärer Fälle (Austritte pro Jahr):

    • Bis 5‘000 Fälle: CHF 1‘000
    • 5‘001–10‘000 Fälle: CHF 1‘500
    • > 10‘000 Fälle: CHF 2‘000
  • Hinweise zur Fallzuordnung durch den SPLG-Grouper

    Die Codierung hat einen Einfluss darauf, welcher Leistungsgruppe ein Fall zugeordnet wird.

    Der SPLG-Grouper verwendet die Daten der Medizinischen Statistik als Input und teilt anhand der Diagnose- (ICD) und Operationskodes (CHOP) jedem Fall eine Spitalplanungs-Leistungsgruppe zu. Zu unspezifisch oder nicht endständig kodierte Fälle werden vom SPLG-Grouper dem Basispaket statt einer spezifischen Leistungsgruppe zugeordnet.

    In Zusammenarbeit mit der Gesundheitsdirektion Zürich (GD ZH) und der Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) hat H+ zwei Dokumente erarbeitet, die diesbezüglich Klarheit bringen sollen:

Kontakt

Claudia  Bigler

Claudia Bigler

031 335 11 27
E-Mail